Zum Inhalt springen

Erstens kommt es anders…

…und zweitens als man denkt. Ein Fisch kann nicht Fahrradfahren und Pferde können nicht kotzen – heißt es zumindest. Manchmal jedoch schiebt uns das Leben in so komische Richtungen, dass man sich unverhofft auf einem Fahrrad wiederfindet und keine Ahnung hat, wohin mit seinen Floßen. Und mit Kiemen fällt das Atmen von unfeuchter Luft gleich nochmal so schwer.

Deswegen ist es nicht verwunderlich, wenn ein Fisch auf dem Fahrrad scheitert. Oder wenn ein Freigeist in einer einengenden und engstirnigen Umgebung zugrunde geht und nicht nur an seine, sondern auch an die Grenzen anderer stößt. Und dennoch neigen die Menschen dazu, an sich selbst die falschen Erwartungen zu stellen. Nicht einmal zu hohe. Sondern einfach nur die falschen. Warum und wieso das so ist und warum man sich nicht damit abmühen sollte, in der falschen Umgebung das Richtige zu tun – oder umgekehrt – hat Eckart von Hirschhausen einmal sehr charmant erklärt:

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.